Mein Thymus…und wie er mein Altern beeinflusst

Schon witzig, dieser Thymus. Klein und fein hockt er da im oberen Bereich des Mediastinums, oberhalb des Herzens und wird unterschätz, da kaum wahrgenommen. Und er altert rasch. Mit seinem Altern beeinflusst er unsere Gesundheit enorm.

Der Thymus ist ein Organ, das als körpereigene Abwehrkraft mit seinen trainierten Immunzellen gegen Viren, Bakterien, Krebszellen u.v.m. kämpft.

Stellen Sie sich vor, ein Staat wird neu gegründet – sagen wir Sparta (eventuell blödes Beispiel, aber die Bevölkerung war kriegerisch). Sparta, der neue Staat ist das neugeborene Baby. Der Thymus ist wie das Militär mit seinem Stab und Infrastruktur in dem jungen Lebewesen.

Es hat sich herumgesprochen, dass in Sparta die Besten der Besten in der Kriegsführung ausgebildet werden und zu wahren Kriegern mit Ruhm und Ehre werden. Die ganze Bevölkerung ist jung und voller Energie. Viele junge Rekruten kommen nach schulischem Abschluss (das Ministerium für Bildung & Wissenschaft mit seinen Schulen und Universitäten ist das Knochenmark) um sich in der Kriegsführung ausbilden zu lassen. Ihr ganzes Leben lang bleiben sie mit ihren Ausbildungsstätten, Schulen, Universitäten mit den Lehrern und Professoren eng verbunden. Sie sind Alumni, und das (anfangs) mit Stolz, da sie eine gute Ausbildung dort hatten.

Nun: an was denken junge Rekruten vor allem? An viel Abenteuer, in den Krieg ziehen dürfen, viel Extremes erleben dürfen; an die Grenzen der Belastung gehen, sich beweisen dürfen, was erreichen und bewirken. Sozusagen wahre Kriegsführung und den Staat mit seinen Werten verteidigen. Kaum wird an Familie, an Liebe & Liebesspiel / Liebesabenteuer oder dergleichen gedacht. Das kommt später und ist aktuell nicht im Fokus.

Jetzt passiert folgendes in dem jungen Staat Sparta mit seinen Kasernen:

viele Krieger werden in den unterschiedlichsten Disziplinen der Kriegsführung perfekt ausgebildet. Sie dürfen auch Krieg führen gegen wahre Gegner (im Köper: Viren, Bakterien u.v.m.). Lehren andere auch die Kunst der Kriegsführung, wie man den Feind erkennt und sich verteidigt. Wie man ein Heer aufstellt, wie man angreift und den Gegner vernichtet. Sie sind im ganzen Land in den diversen Kasernen untergebracht, teilweise auch in ihren eigenen Häusern und jederzeit bereit für den Einsatz, wenn der Befehl dazu kommt oder wenn sie Gefahr wittern. Sie sind auch angesehen als Alumni in den Schulen, Hochschulen & Universitäten. Sie lehren dort und rekrutieren dort auch neue potentielle Kämpfer.

Der Staat altert.
Langsam werden die Krieger kriegsmüde, sehen sich nach einer eigenen Familie, nach Liebesspiel, Schlemmerei und Wohlstand. Die Veteranen verbringen mehr Zeit damit sich den Bauch vollzuschlagen, ausgiebige Partys mit viel Alkohol zu feiern und sich der Wollust hinzugeben als die neuen Rekruten gute Kriegsführung beizubringen. Die Rekruten werden damit auch langsam eher verdorben, sind nicht mehr so motiviert ohne straffes gutes Ausbildungsprogramm. Die Rekruten werden schon in den Schulen und Universitäten mit frustrierten Veteranen konfrontiert, keine wahren Vorbilder. Sie sehen auch, dass ihre Ausbildner manche Feinde tolerieren und lieber machen lassen, als zu kämpfen. Eventuell verbünden sie sich sogar mit Feinden. Und die Rekruten ahmen diese Einstellung zur Lebensführung mehr und mehr nach, da ihre Ausbildner kaum motiviert sind an Vergabe von Ruhm und Ehre mit Auszeichnungen, Lob etc.
Die Ausbildner stressen die Rekruten auch immer wieder mit willentlichen Fehlalarmen, nur um die Rekruten zu schikanieren und sich damit zu amüsieren. Dieses Verhalten erzeugt einen Sog nach unten. Bis der Staat zerfällt. So auch mit dem alternden Körper.

Das Schikanieren der Rekruten kann manchmal sehr früh beginnen und zu Frust und Demotivation bei Rekruten führen: dieses sehr frühe Schikanieren steht für den Stress, den wir unsere Kindern täglich aussetzen. Gute Noten hier, „Helikopter-Mütter“ dort. Das Kind muss überall perfekt sein, die Eltern stolz machen.

Das Heranwachsen der Rekruten zu Männern mit Sehnsucht und Verlangen nach einer Partnerin, nach einer eigenen Familie, nach Wohlstand (und nicht mehr der Fokus so sehr auf die Berufung „Tapferer Krieger“, Abenteurer, etc.) ist ein natürlicher Prozess. Er fängt im Körper des Menschen und im Thymus sehr früh an. Weg von Abwehr & Verteidigung, hin zu Reproduktion. Aber die ganze Schlemmerei, der ungesunde Lebensstil, die zunehmende Unsportlichkeit hin zu Übergewicht, die Umweltgifte, die Demotivation – all das sollte verhindert werden. Es ist wie mit den Veteranen, die sich der Wollust hingeben, sich mit den Feinden verbünden oder bei diesen wegschauen / ein Auge zudrücken – Krebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, alles Feinde, häufen sich mit dem Alter.

Übergewicht und ungesunder Lebensstil lassen den Körper mit seiner Immunabwehr schneller altern.

Meine Empfehlung an Eltern und Großeltern: weg mit diesem künstlichen Stress bei Kindern – und lassen Sie die Kinder viele Erfahrung mit Eindringlingen wie Viren, Bakterien etc. machen – so lange dafür Zeit ist! Der Körper profitiert von den trainierten und ausgebildeten Immunzellen ein Leben lang.

Halten Sie ihren eigenen Körper fit und gesund, weg mit den Pfunden, Umweltgifte meiden – diese schädigen den Thymus und die Immunabwehr des Körpers.

Tips und Tricks dazu, wie man seinen Körper fit hält zum Wohle des Thymus, bei Zech-MedicalGroup

Read more

Welcome to a world of experience.

Leitfaden allows you to share experience and stories to enrich and better your life and help you grow and become a model to others. Learn more.

Sign Up

It’s free and just takes a minute.