Packen wir's an! Gesund und glücklich bis ins hohe Alter!

Worum es mir prinzipiell geht finden Sie hier .

Ich beschäftige mich schon seit sehr langem mit dem Thema Kinderwunsch und weiß um den Frust, wenn es nicht klappt. Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich: was hat dies mit dem Titel „Gesund und glücklich bis ins hohe Alter“ zu tun?

In unsere Kinderwunsch-Zentren  kommen viele Paare, die unglücklich sind, da das Kinderglück ausbleibt. Viele sind gealtert, versuchen schon seit Jahren den Traum einer eigenen Familie zu verwirklichen, das ausgebliebene Glück sieht man ihnen richtig an.

Durchschnittlich 10 Prozent von der Beziehungspyramide begibt sich in eine Kinderwunsch-Behandlung. Oft erst nach etlichen erfolglosen Versuchen, spontan eine Schwangerschaft herbeizuführen. Die restlichen 90% haben sich entweder damit abgefunden, dass es nicht klappt oder die Beziehung scheitert an der Kinderlosigkeit. Häufig entwickelt sich aus dem Frust am Scheitern eine Depression. Oder eine Depression entwickelt sich beispielsweise deswegen, weil man im Freundeskreis immer mehr isoliert wird. Die beste Freundin lädt einen nicht mehr auf die Geburtstagsparty ein, da ihre Kinder herumtollen und sie miterleben muss, dass dies eventuell der kinderlosen Freundin schmerzt. Oder im Bekanntenkreis wird absichtlich das Thema um Kinder ausgeblendet – um dies zu vermeiden, wird das kinderlose Paar erst gar nicht mehr eingeladen.

Ein häufiger Grund warum Beziehungen an der Kinderlosigkeit scheitern: schlussendlich geht es beim Liebesakt nur noch um Sex auf Knopfdruck. Zu den fruchtbaren Tagen muss der Mann ejakulieren immer im Hinterkopf, dass die Partnerin eventuell 2-3 Wochen später erneut weinend dahockt, da der Schwangerschaftstest wieder einmal negativ war. Das ist für die Lust am Liebesakt sicherlich nicht antörnend. Ich möchte hier gar nicht weiter darüber elaborieren – mehr dazu finden Sie hier: http://www.kinderwunsch-blog.com/partnerschaft-und-unerfullter-kinderwunsch-ressource-oder-risikofaktor/

Was ich aber damit zum Ausdruck bringen möchte: die Frau hat eine Gebärmutter, hat Eierstöcke und Brüste – häufige Ursachen für Krebs. Deto beim Mann: er hat eine Prostata und zwei Hoden – beides häufige Ursachen für Krebs. Wenn es primär darum geht, Krebs zu vermeiden, dann könnte man vorsorglich im jungen Alter diese Gewebe und Organe entfernen.

Aber darum geht es nicht! Diese Organe sind gemacht für die Reproduktion.

Und eine Vielzahl von Industriezweigen zielt auch darauf ab: Clubs, Lokale, Partnerportale - damit man sich trifft und kennen lernt; Parfümerie und Modebranche damit man gut riecht und toll aussieht. Standesämter und Kirchen damit man sich vermählt. Et cetera, et cetera, et cetera.

Das Leben dreht sich primär um Partnerwahl, Sex und Liebesspiel mit guten Orgasmen sowie um Zeugung von Nachwuchs. Das hält jung und gesund!

Um das gut zu bewerkstelligen muss man sich in seiner eigenen Haut wohl fühlen, sich selbst sexy finden – dann klappt es auch mit dem Liebesspiel. Und beim Liebesakt sollte es primär nicht um die Zeugung von Nachwuchs gehen. Warum dem so sein sollte – folgen Sie meinen weiteren Ausführungen.

 

T. B. Weidmann10 Nov 19:43
Bitte einen Apostroph verwenden wenn er gebraucht wird und nicht einen Akzent. Ein Apostroph ist das: ’ und nicht `.
Nicolas H. Zech MD, PhDreplyin reply to T. B. Weidmann10 Nov 20:10
Vielen Dank für den Input! Man lernt nie aus -- hab's gleich korrigiert
Christoph Maichel10 Nov 20:40
Wie unterbricht man denn diesen Kreislauf am Besten? Und kommt zurück zu einem besseren Partnerleben?
Nicolas H. Zech MD, PhDreplyin reply to Christoph Maichel10 Nov 20:48
Indem man sich wiederfindet - oft braucht es dazu eine Unterstützung von extern - danke auch für den Gedankenanstoss, werde versuchen einen Erfahrunhsbericht dazu zu schreiben

Read more

Welcome to a world of experience.

Leitfaden allows you to share experience and stories to enrich and better your life and help you grow and become a model to others. Learn more.

Sign Up

It’s free and just takes a minute.